Straßburg (ots) –

Assistent von Leonard Bernstein, Dirigent der Mailänder Scala, der Wiener Philharmoniker sowie der Berliner Philharmoniker, Generalmusikdirektor der Stadt Wien … die Liste der Funktionen, die Claudio Abbado im Laufe seines Lebens inne hatte, ist lang und unendlich weiterzuführen. Anlässlich seines zehnjährigen Todestags am 20. Januar 2024 ehrt ARTE den Star-Dirgenten mit einer Dokumentation im TV und einer Auswahl von Aufzeichnungen seiner musikalischen Lebensstationen, zu finden auf arte.tv/abbado (https://www.arte.tv/de/videos/RC-024748/claudio-abbado/).

Sternstunden der Musik: Abbado dirigiert Mahlers „Auferstehungs-Symphonie“ – Dokufilm

Dokumentation von Magdalena Zieba-Schwind ZDF/ARTE, Sounding Images GmbH, Deutschland 2023, 43 Min. Erstausstrahlung

Online vom 20. Januar bis 19. Februar 2024 auf arte.tv Sonntag, 21. Januar 2024, 17.40 Uhr auf ARTE

2003 kehrte der weltberühmte Dirigent Claudio Abbado nach einer Krebserkrankung zurück auf die Bühne. Zusammen mit einem Who-is-Who der klassischen Musik, den besten Instrumentalisten und Kammermusikensembles, feierte er seine Rückkehr ins Leben. In Luzern wird die emotionale Aufführung der 2. Symphonie von Gustav Mahler, der „Auferstehungs-Symphonie“, zu einer Sternstunde der Musik, die Filmemacherin Magdalena Zieba-Schwind in ihrer Dokumentation Revue passieren lässt.

Abbado dirigiert Mahlers „Auferstehungs-Symphonie“, Luzern 2003 – Konzert

Konzert, Regie: Michael Beyer, ZDF/ARTE, Sounding Images GmbH, Deutschland 2003, 87 Min.

Online vom 20. Januar bis 19. Februar 2024 auf arte.tv

Mahlers zweite Symphonie wird gespielt vom Lucerne Festival Orchestra, das Abbado eigens aus befreundeten Musikerinnen und Musikern zusammengerufen hatte – unter ihnen Stars wie Albrecht Mayer, Sabine Meyer, Emmanuel Pahud oder Renaud Capuçon. Die emotionale Aufführung, die Abbados Rückkehr ins Leben und aufs Podium feiert, ist eine Sternstunde der Musik.

Die weiteren Konzertaufzeichnungen mit Claudio Abbado auf ARTE Concert im Überblick:

Claudio Abbado dirigiert Mozarts Requiem, Lucerne Festival 2012

Mit: Anna Prohaska, René Pape u.a., Schweiz/Frankreich 2012/ TV-Ausstrahlung: 28. Januar 2024, 17.20 Uhr

Abbado dirigiert Verdis „Messa da Requiem“, Berliner Philharmoniker

Mit: Angela Gheorghiu (Sopran), Roberto Alagna (Tenor), Daniela Barcellona (Mezzosopran) und Julian Konstantinov (Bass), Deutschland 2001

Abbado dirigiert Mahlers „Lied von der Erde“, Berliner Philharmoniker

Mit: Jonas Kaufmann, Anne Sophie von Otter, Deutschland 2011

Claudio Abbado dirigiert Beethovens „Eroica“ – Lucerne Festival 2013

Mit: Lucerne Festival Orchestra, Deutschland 2013

Als Gründer und Chefdirigent begleitete Claudio Abbado das Lucerne Festival Orchestra bis zu seinem Tod im Januar 2014. Sein Dirigat der Eroica vom 17. August 2013 ist die letzte Konzertaufzeichnung des unvergessenen Maestro.

Weitere Infos zum ARTE-Programm sowie Pressematerialien finden Sie unter presse.arte.tv

Pressekontakt:
Irina Lehnert | [email protected] | +33 3 90 14 21 51
Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots