Hamburg (ots) –

„Wenig Ballast, viel Freiheit“ – so beschreibt Talkmoderatorin Bettina Tietjen, warum sie immer wieder ihrer Leidenschaft fürs Campen nachgeht. Für die sechs Folgen von „Tietjen campt – der Roadtrip“ hat sie sich auf ein spezielles Experiment eingelassen: Sie tourt mit Prominenten, die so gut wie keine Camping-Erfahrung haben und sich zum Teil nicht untereinander kennen, sechs Tage lang von Nord nach Süd einmal quer durch die Republik, von der Ostsee bis in die Alpen.

Neben Schauspielerin Elena Uhlig und Entertainer Jürgen von der Lippe, die sich schon vorher auf „Tietjen campt“ eingelassen hatten, sind Comedian Abdelkarim, Sängerin Patricia Kelly, Podcasterin Laura Larsson und Paralympics-Athlet Mathias Mester dabei. Die Reisegruppe ist in drei Campingmobilen unterwegs. Die Fahrt führt durch mehrere Bundesländer, an jedem Tag wird ein neuer Campingplatz angesteuert: See-Camping in Niedersachen, Schlafen im Weinanbaugebiet in der Pfalz und eine Übernachtung mit Blick auf das bayrische Alpen-Panorama. Für die bunt zusammengewürfelte Reisegruppe ist nicht nur die Strecke von mehr als 1000 Kilometern eine Herausforderung. Schon der Start an der Küste verläuft äußerst stürmisch.

„Tietjen campt – der Roadtrip“ ist die Fortführung der Reihe „Tietjen campt“, die 2020 im NDR Fernsehen startete. In der ARD Mediathek gehört sie zu den erfolgreichsten NDR Doku & Reportage-Formaten. „Reiseleiterin“ Bettina Tietjen, „NDR Talk Show“- und „DAS!“-Gastgeberin im NDR Fernsehen, verbringt seit Jahrzehnten ihren Urlaub campend vor allem im Süden Europas – mit der ganzen Familie oder auch zu zweit mit Ehemann Udo. Wichtig dabei: ein Platz mit Blick aufs Wasser und zwei Bäume, um die Hängematte aufzuhängen.

„Spannendes Experiment“

Antworten von Bettina Tietjen

Was ist beim Campen cool?

Ich finde es cool, nichts langfristig planen zu müssen, sondern spontan entscheiden zu können, wohin die Reise gehen soll. Ich mag das Unterwegssein, heute hier, morgen dort. Wenig Ballast, viel Freiheit. Außerdem ist es sehr cool, immer draußen in der Natur zu sein, egal ob am Meer, in den Bergen oder im Wald.

Das Konzept von „Tietjen campt“ hat sich ja geändert: Statt „nur“ mit einem prominenten Menschen im Norden unterwegs zu sein, sind Sie nun mit gleich sechs prominenten Gästen in drei Campingmobilen durch sechs Bundesländer gereist. Warum diese Ausweitung?

Wir wollten mal was Neues ausprobieren. Da ich privat ja auch immer Roadtrips mache, hatte ich Lust, das mal zusammen mit prominenten Mitcampern zu wagen. Und damit es nicht langweilig wird, habe ich mir sechs nette Bekannte eingeladen, die (bis auf Patricia Kelly natürlich) so gut wie keine Camping-Erfahrung hatten und sich zum Teil auch gar nicht untereinander kannten. Spannendes Experiment.

Warum kam es zu dieser ganz speziellen Reisegruppe mit Abdelkarim, Patricia Kelly, Laura Larsson, Mathias Mester, Elena Uhlig und Jürgen von der Lippe?

Ich wollte mit Jürgen und Elena gern zwei „alte Bekannte“ an der Seite haben, die schonmal bei „Tietjen campt“ dabei waren. Die anderen kannte ich aus meinen Sendungen und wusste, dass sie alle unkompliziert und unterhaltsam sind. Natürlich war mir auch die Vielfalt wichtig, sowohl was das Alter als auch den Lebens-Hintergrund angeht.

Sieben Menschen, die sich vorher nicht gut kennen, eine Woche lang eng auf einem Haufen – das ist nicht ohne. Oder?

Zum Glück stellte sich schon am ersten Tag heraus, dass alle sich mochten, neugierig aufeinander waren und Lust hatten, sich auch auf die Mitreisenden einzulassen, die eigentlich völlig anders ticken als man selbst. Es gab durchaus mal Meinungsverschiedenheiten und Diskussionen über diverse Themen, aber es wurde auch sehr viel gelacht. Am Ende haben wir uns wie eine Familie gefühlt. Nach dem Trip hatten wir alle Fransen am Mund vom vielen Reden und waren etwas erschöpft.

Zum Schluss zum Wetter … Sie haben in diesem Sommer gedreht, von Starkregen über Wind und niedrige Temperaturen bis zum heißen Sonnentag war alles dabei. Haben Sie gerade beim Regen auch ans Aufhören gedacht?

Ich habe genau einmal ans Aufhören gedacht – und das war kurz VOR dem Start an der Ostsee. Da hat es so sehr geregnet, dass ich dachte, wir können den Trip vergessen, das hält niemand aus, der kein hartgesottener Camper ist. Aber schon nach ein paar Stunden Fahrt hatte der Himmel Erbarmen und von der Lüneburger Heide bis ins Allgäu schien nur noch die Sonne.

„Tietjen campt – der Roadtrip“: ab Freitag, 15. September, 21.15 Uhr, NDR Fernsehen; ab 12.00 Uhr am 15.9. in der ARD Mediathek

Die erste Viertelstunde der ersten Folge von „Tietjen campt – der Roadtrip“ steht in einer Rohschnitt-Fassung zur Ansicht im NDR Presseportal (https://www.ndr.de/der_ndr/presse/index.html).

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Iris Bents
Mail: [email protected]
www.twitter.com/NDRpresse
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots