Wien (ots) –

Festlicher Empfang mit Lesung zur Buchvorstellung

„Democracy Dies in Darkness – Fake News, Big Tech, AI: Hat die Wa(h)re Nachricht eine Zukunft?“ – das neue Buch von APA-Geschäftsführer Clemens Pig beschäftigt sich mit der Zukunft glaubwürdiger Nachrichten im (Des)Informationszeitalter und wurde gestern, Donnerstag, in der APA – Austria Presse Agentur präsentiert. Anlässlich der Bucherscheinung luden Autor Clemens Pig und der Brandstätter Verlag am Abend zu einem Cocktailempfang mit Lesung durch ORF-Moderatorin Alexandra Maritza Wachter.

Im Vorfeld des 175-jährigen Gründungsjubiläums der österreichischen Nachrichtenagentur und ihrer Vorläuferorganisationen (1849-2024) gab der Buchautor den Gästen aus Medien, Politik und Wirtschaft exklusive Einblicke in sein Werk. „Hat die Wa(h)re Nachricht eine Zukunft?“ lautet der Subtitel des Buches – eine Antwort darauf zu finden, ist angesichts zunehmender Fake News, Nachrichtenmüdigkeit und einer rasanten technologischen Entwicklung nicht einfach. Im Kampf gegen Desinformation sei seine Vision die einer „European NewsTech Alliance“, in welcher zuverlässige Informationen den Nährstoff für gemeinsame KI-Anwendungen liefern, so der APA-Geschäftsführer. „Und diese Vision nimmt bereits Gestalt an: Die elf unabhängigen europäischen Nachrichtenagenturen spielen ihre Inhalte bereits jetzt in eine geschützte, sichere Plattform und trainieren auf dieser Künstliche Intelligenz“, führte Clemens Pig aus, und bezeichnete Kooperationen als „schlicht unausweichlich“.

Im Interview mit der stellvertretenden APA-Chefredakteurin Maria Scholl machte Pig, der auch als Präsident der European Alliance of News Agencies (EANA) tätig ist, deutlich, dass er Künstliche Intelligenz „weder verteufle noch glorifiziere”. Pig: „Ich glaube, wir brauchen einen guten Umgang damit. Es ist ein technologischer Umbruch im Laufen. Diesen sollten wir als Medien und Agenturen nicht an uns vorüberziehen lassen, sondern uns Technologien wie generative AI selbst zunutze machen. Wir produzieren hochwertige Inhalte, es darf diesmal nicht der Fall sein, dass Drittanbieter diese einfach für ihre Produkte nutzen“, resümierte der Buchautor.

Verleger Nikolaus Brandstätter sprach im Rahmen des Empfangs von einem „demokratiepolitisch sehr wichtigen Buch”. „Nachrichtenagenturen stehen für mich pars pro toto für die Herausforderungen, aber auch die Chancen von unabhängigen Qualitätsmedien im digitalen Zeitalter”.

Im Podiumsgespräch unterstrich Pig die zentrale Funktion von Nachrichtenagenturen für die Medienindustrie: Bis zu zwei Drittel aller täglichen massenmedialen Informationen gingen direkt oder indirekt auf diese zurück. Umso bedenklicher sei daher, dass nur ein kleiner Teil aller Nachrichtenagenturen weltweit staatlich unabhängig ist. Die unabhängigen Agenturen würden jedoch „an der Spitze der Informationspyramide“ stehen und mit ihrem faktenbasierten Journalismus den „free flow of information“ aufrechterhalten. Gewidmet ist das Buch, so Pig, dem „unabhängigen Agenturjournalismus als Rückgrat einer freien Presse und Demokratie”.

Service: Video-Aufzeichnung der Buchpräsentation am Vormittag des 7. 9. 2023 (https://www.ots.at/redirect/democracydiesindarkness)

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/33619)

Download und Einbindungsdetails Video (https://www.apa-ots-video.at/video/64d0195d5e924f1c90195d5e928f1c94)

Pressekontakt:
APA – Austria Presse Agentur
Petra Haller
Unternehmenssprecherin, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 (0)1 360 60-5710
[email protected]
http://www.apa.at
Original-Content von: APA – Austria Presse Agentur, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots