Baden-Baden (ots) –

SWR Fundus werden deutlich verkleinert / Antwort auf rasanten Wandel der Medienbranche / Standort Saarstraße in Baden-Baden wird veräußert

Der Südwestrundfunk trennt sich vom Großteil seiner Fundus und passt seinen Bestand an den stetig geringeren Bedarf an. Der SWR reagiert damit auf den rasanten Medienwandel sowie auf die Tatsache, dass immer mehr mit digitalen Mitteln produziert wird. Der Bedarf an Requisiten nimmt dadurch stark ab. Gleichzeitig sind öffentlich-rechtliche Sender angehalten, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Beiträgen verantwortungsvoll umzugehen. Eingelagert werden Requisiten künftig konzentriert in SWR Gebäuden. Der Fundus-Standort Saarstraße in Baden-Baden wird bis voraussichtlich Ende 2024 keine Funktion mehr haben, er soll dann veräußert werden.

Fundus in der bestehenden Größe hat wirtschaftlich keine Zukunft

„Wir haben uns eineinhalb Jahre intensiv darum bemüht, den Fundus in eine Hand im Südwesten zu geben – nicht nur, um die Filmlandschaft im Südwesten zu fördern, sondern auch, weil der SWR mit seinen szenischen Produktionen weiterhin auf einen geringen Teil an Kostümen und Requisiten angewiesen ist“, erläutert Marlene Neuberger, Hauptabteilungsleiterin Event und Akquise beim SWR und zuständig auch für die Requisiten: „Wir sind dankbar für diese Gespräche und diesen Austausch. Es hat sich letztlich niemand gefunden, der den Fundus übernimmt. Dies zeigt, dass er in der bestehenden Form nicht wirtschaftlich zu betreiben ist. Auch für den SWR nicht, der zu einem sorgsamen Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet ist.“ Die Entnahmen waren in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen, dieser Trend wird sich durch den digitalen Wandel weiter verstärken.

Restliche Requisiten wandern ins SWR Funkhaus Baden-Baden

Der SWR wird Exponate aus den drei Fundus-Abteilungen Kleinrequisiten-, Möbel- und Kostümfundus künftig gesammelt im SWR Funkhaus Baden-Baden unterbringen und den Bestand um 80 Prozent verkleinern, um diese Requisiten für laufende Produktionen nutzen zu können. Zudem werden Gespräche aufgenommen mit verschiedenen Interessenten wie etwa Kulturbetrieben und Fundus-Dienstleistern, die einzelne Exponate übernehmen möchten. Ziel sind Vereinbarungen, die eine Mitnutzung durch den SWR vorsehen. Ein Verkauf an Branchenfremde, Auktionen oder Ähnliches ist nicht vorgesehen.

Keine negativen Auswirkungen für die Beschäftigten

Der SWR plant, die Immobilie in der Saarstraße in Baden-Baden, nachdem der Fundus ausgezogen ist, zu verkaufen. Negative Auswirkungen für die Beschäftigten haben die Pläne nicht: Alle Mitarbeitenden des Fundus in der Saarstraße und des Kleinrequisitenfundus gehen bis Ende 2023 planmäßig in Ruhestand. Die Mitarbeitenden im Kostümfundus können im Rahmen der verkleinerten Fundus am Standort Baden-Baden weiterarbeiten.

Informationen und Fotos unter

http://swr.li/swr-verkleinert-fundus

Fotos auf www.ARD-foto.de

SWR vernetzt Newsletter: http://x.swr.de/s/vernetztnewsletter

Pressekontakt: