Leipzig (ots) –

Bergretter sind die ersten Helfer vor Ort und immer dort zur Stelle, wo der normale Rettungsdienst nicht hinkommt. Ehrenamtlich versorgen und retten sie Verletzte, suchen nach Vermissten und beseitigen Gefahrenquellen. Die zweite Staffel der Serie „Bergwacht – Einsatz in der Sächsischen Schweiz“ ist ab 2. Februar in der ARD Mediathek abrufbar und wird am 9., 16. und 23. Februar sowie am 2., 9., 23. und 30. März, jeweils um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen gezeigt.

Wenn der Pieper Alarm schlägt, heißt es: Klettergurte anlegen, Medizinrucksack ins Auto packen und los. Die 24-jährige Studentin Lisa Dornwell war in der letzten Saison noch Anwärterin. Jetzt muss sie gleich an ihrem ersten Einsatzwochenende als vollwertige Einsatzkraft eine schwerverletzte Patientin retten, die acht Meter tief in eine Felsspalte gestürzt ist …

Der 48-jährige Jost Bähne kümmert sich im „wahren Leben“ als Höhenarbeiter um Windkraftanlagen und ist dafür in ganz Europa unterwegs. Viele Wochenenden verbringt er als Felsretter der Dresdner Bereitschaft auf der Wache in Rathen.

Das Team um Autorin Daniela Posern hat die ehrenamtlichen Bergretterinnen und -retter 2022 eine Saison lang begleitet. Ob bei den Hüttendiensten der Dresdner Bereitschaft auf der Wache in Rathen oder beim Team Sebnitz auf der Bergwacht-Hütte im Bielatal – die Kamera ist bei den Einsätzen nah dran; so auch beim Einsatz mit der Alarmgruppe in Bad Schandau und bei der Vorbereitung auf die Wintersaison des Bergwacht-Teams in Eibenstock im Westerzgebirge.

Die zweite Staffel „Bergwacht – Einsatz in der Sächsischen Schweiz“ ist eine authentische Doku-Reihe, die packende und emotionale Momente verspricht; mit Frauen und Männern im Ehrenamt, umgeben von atemberaubender Natur. Gefilmt aus Perspektiven, die so noch nicht zu sehen waren.

Zehn- bis 15-minütige Folgen der Dokureihe „Bergwacht – Einsatz in der Sächsischen Schweiz“ sind darüber hinaus auch für Youtube produziert und hier abrufbar:

MDR Mitteldeutscher Rundfunk – YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCvwE_EBBDWM552Vd9v8m9Gg)

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Bianca Hopp, Tel.: (0341) 3 00 64 32, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots