Berlin (ots) –

Laut Schätzungen der dgti* identifizieren sich rund eine halbe Million Menschen in Deutschland nicht mit dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugeschrieben wurde. Viele berichten, nach einer erfolgreichen Transition keine Kinderfotos mehr anzusehen oder teilen zu wollen. Sei es, weil sie in einem starken Widerspruch zu ihrem Selbstbild stehen, weil es sie an eine schwierige Zeit erinnert oder aufgrund befürchteter Diskriminierung durch das Outing. Das Projekt „Saved Memories“ ermöglicht nun in Kooperation mit den Vereinen Transklar e.V., Trans-Ident e.V. und Rosa Strippe e.V. mit Hilfe künstlicher Intelligenz ihre Kinderbilder so zu transformieren, dass sie die wahre Geschlechtsidentität der jeweiligen Person widerspiegeln.

Der Kurzfilm zum Projekt erzählt die Geschichte der ersten Teilnehmer*innen: Social-Media-Influencer Duke Duong, Kabarettistin Alice Dee und Model und TV-Persönlichkeit Lucy Hellenbrecht. Dabei geben sie sehr persönliche Einblicke in das Verhältnis zu ihrem Körper und teilen zum ersten Mal Bilder, die sie jetzt – transformiert – in einem neuen Licht betrachten können. Die Botschaft: Jede*r hat das Recht, so gesehen zu werden, wie er*sie es möchte.

Zum 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie, erscheint der Film zum am 23. April gestarteten Projekt auf der Website www.saved-memories.org. Dort finden sich auch Online-Tutorials und Links zu Tools, mit deren Hilfe Trans*Personen ihre eigenen Bilder mittels KI für sich an ihre empfundene Identität anpassen können.

„Das Ziel ist es nicht, die Vergangenheit zu verändern oder Fehler zu korrigieren“, erläutert Patricia Schüttler von Trans-Ident e.V. „Vielmehr geht es darum, diese Bilder in Einklang mit der wahren Identität der Person zu bringen – damit das Äußere widerspiegelt, was im Inneren gefühlt wird.“ Marlon Stiller von Transklar e.V. fügt hinzu: „Nicht jede*r hat die Möglichkeit, die eigene Identität schon als Kind zum Ausdruck zu bringen. Indem die KI Geschlechtsmerkmale der gefühlten Wirklichkeit annähert, können Betrachter*innen schmerzhafte Details ausblenden und sich auf die schönen Erinnerungen konzentrieren, die sie fast vergessen hatten.“ „Wir unterstützen dieses Projekt, da es für einen Teil der Trans* Community ein wichtiges Kapitel der Identität erleichtert“, ergänzt Andrea Westhoff von Rosa Strippe e.V.

Weitere Informationen zum Projekt, Inhalte und Videos unter www.saved-memories.org

* Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e. V. (https://dgti.org/2021/08/12/zahlenspiele/)

Über die gemeinnützigen Vereine

Rosa Strippe e.V. ist eine psychosoziale Beratungsstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und befasst sich mit den individuellen und gesellschaftlichen Themen von Lesben, Schwulen, Bi-/Pansexuellen, Asexuellen und Trans* und Inter*Personen und leistet ihnen Hilfestellungen zur Lösung ihrer Anliegen. Ihr Ziel ist, über die bestehenden Vorurteile und Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung und/oder der geschlechtlichen Identität aufzuklären und diese abzubauen. https://rosastrippe.net

Trans-Ident e.V. ist eine Non-Profit-Organisation, die sich beratend für transidente Menschen einsetzt. Mit ihren Angeboten unterstützt sie Trans*Personen und deren Angehörige dabei, sich in gesellschaftlichen, rechtlichen und medizinischen Prozessen zurecht zu finden. https://trans-ident.de

Transklar e.V. ist eine Non-Profit-Organisation, die Trans*Personen und Angehörigen Unterstützung und Orientierung bietet. Es wird an lokale Anlaufstellen und Arztpraxen vermittelt, eine geschützte Bildergalerie mit Operations-Ergebnissen bereitgestellt und Hilfestellung bei bürokratischen Dokumenten ermöglicht. Darüber hinaus gibt es Vernetzungsangebote und eine individuelle Beratung zur Identität, Transition und Lebensgestaltung. https://transklar.com

Über die Teilnehmer*innen

Duke Duong ist ein Aktivist mit deutsch-chinesischer Abstammung aus Hamburg. Auf Social Media klärt er darüber auf, was es heißt, trans* zu sein und setzt sich für mehr Akzeptanz für transidente Menschen ein. Sein Content zeichnet sich durch eine Mischung aus politischen, persönlichen, informativen und humorvollen Beiträgen aus. Neben seiner starken Social Media Präsenz, tritt er auch auf Events als Meinungsführer für Diversity-Themen ein.

Lucy Hellenbrecht ist ein bekanntes Model und Schauspielerin. Sie nahm 2020 an der größten Modelshow im deutschen Fernsehen teil und erreichte Platz 16. Lucys Schauspiel-Debut war eine Hauptrolle in einer namhaften Telenovela. Ihr Auftritt thematisierte die Herausforderungen einer transidenten Person. Lucy setzt sich für die Aufklärung zum Thema Transidentität ein und bezeichnet ihre TV-Rolle als Meilenstein für die deutsche LGBTQIA+ Community.

Alice Dee ist eine ausgebildete Bühnenkünstlerin, die bereits mit drei Jahren ihre Leidenschaft fürs Perfomen entdeckte. Heute ist die Entertainerin unter dem Künstlernamen „Alice Dee“ bekannt und begeistert ihr Publikum durch ihre Gesangseinlagen, Stepptanz, Moderationen und Unterhaltung. Mit ihrem Engagement in der LGBTQIA+ Community setzt sie sich aktiv gegen Hass und Intoleranz ein.

Pressekontakt:
Serviceplan Berlin | Ziegelstr. 16 | 10117 Berlin
Anne Bub
[email protected]
+49 (0)30 339 8882 13
Original-Content von: Saved Memories, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots