München (ots) –

Bund und Länder ringen um den Kurs in der Migrationspolitik: Wie kann die irreguläre Migration nach Deutschland reduziert werden? Israels Vorgehen im Gazastreifen spaltet die internationale Gemeinschaft. In Deutschland kommt es bei Demonstrationen zu antisemitischer Hetze. Und schon vor dem Krieg in Nahost stieg die Zahl der judenfeindlichen Straftaten. Was tut die Ampel gegen den Antisemitismus in Deutschland? Im Studio der Grünen-Politiker und Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir.

Nach monatelanger Hängepartie brach sie endgültig mit den Linken und kündigte die Gründung einer eigenen Partei an. Kann ihr „Bündnis Sahra Wagenknecht“ eine Option für enttäuschte Wähler werden oder endet ihre politische Karriere in einem Flop? Im Gespräch die langjährige Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht.

Es erklären, kommentieren und diskutieren der Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Theo Koll, die Hauptstadtkorrespondentin des Deutschlandfunks Katharina Hamberger und der Politik-Chef von t-online Christoph Schwennicke.

Die Gäste:

Cem Özdemir (B’90/Grüne, Bundeslandwirtschaftsminister)

Sahra Wagenknecht (parteilos, Bundestagsabgeordnete)

Theo Koll (ZDF)

Katharina Hamberger (Deutschlandfunk)

Christoph Schwennicke (t-online)

„maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.

Redaktion: Elke Maar

Fotos unter: www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Agnes Toellner, ARD-Programmdirektion/Presse und Information,
Tel: 089/558944 876, E-Mail: [email protected]
Anabel Bermejo, better nau GmbH, Kommunikationsagentur
Tel.: 0172 587 0087, E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots