München (ots) –

Bald ist es wieder soweit: Die Hanns-Seidel-Stiftung verleiht im Rahmen der Medientage München 2023, Ende Oktober, den Preis „Politische Influencer in den Sozialen Medien“. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert und wird in unterschiedlichen Kategorien verliehen.

Die Hanns-Seidel-Stiftung möchte mit diesem Preis einen Impuls für qualitativ guten Social-Media-Content im Bereich Politik setzen. „Wir möchten Influencer auszeichnen, die Politik modern und verständlich aufbereiten und komplexe Themen anschaulich erklären“, bringt es Markus Ferber, MdEP, Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung, auf den Punkt. „Im Idealfall liefern politische Influencer einen Impuls zur Auseinandersetzung mit Politik, wecken dadurch Interesse und motivieren Interessierte zum Aktivwerden“, ergänzt Jury-Vorsitzender Dr. Jonas Schützeneder, Professor für Journalismus und digitale Innovation an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Die Jury besteht aus Wissenschaftlern und Praktikern und ist schon jetzt gespannt, welcher Content aus Instagram, Facebook, TikTok sowie in Blogs bzw. als Podcasts vorgeschlagen wird (max. 15 Minuten / Podcast-Formate: 45 Minuten). Selbst- und Fremdnominierungen sind gleichermaßen möglich. Einsendeschluss ist der 30. September 2023. Die eingereichten Beiträge müssen seit dem 1. Januar 2023 veröffentlicht worden sein.

Die detaillierten Ausschreibungsbedingungen sind auch abrufbar unter hss.de/preis-politische-influencer-sozialen-medien/

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:

Preisausschreibung

„Politische Influencer in den Sozialen Medien 2023“

Dotierung

Insgesamt 6.000 Euro – Verleihung in unterschiedlichen Kategorien

Teilnahmeberechtigung

Alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die im vergangenen Jahr multimediale Inhalte über verschiedene Social Media-Kanäle zu politischen Themen eigenständig produziert und publiziert haben. Die Beiträge müssen seit dem 1. Januar 2023 veröffentlicht worden sein. Die einreichenden Personen können, müssen aber nicht, als (festangestellte) Journalistinnen und Journalisten tätig sein. Selbst- oder Fremdnominierungen sind gleichermaßen möglich.

Inhaltliche Anforderung und Verbreitungsmedien

Die Beiträge müssen tagesaktuelles Geschehen oder Hintergründe der der lokalen, nationalen und internationalen Politik zum Inhalt haben und darüber informativ, sachlich und verständlich berichten. Der Wettbewerb ist geöffnet für Beiträge via Instagram, Facebook, TikTok sowie in Blogs und Podcasts. Bei Sendereihen wird ein Einzelbeitrag zur Bewertung vorgelegt. Die maximale Länge der eingereichten Beiträge beträgt 15 Minuten (Ausnahme für Podcast-Formate: 45 Minuten).

Einsendeschluss

30. September 2023

Jury

Eine unabhängige Jury aus namhaften Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis wird die Preisträgerinnen und Preisträger bestimmen.

Preisverleihung

Im Rahmen der Medientage München im Oktober 2023

Bewerbungsunterlagen

enthalten Beiträge mit korrekter und aktueller Verlinkung zum Original-Content- Datum der Erstveröffentlichung, ggf. Erklärung zu weiteren an der Produktion beteiligten Personen- Name, Anschrift und Mail-Kontakt der vorgeschlagenen Person(en)

Einsendungen, Rückfragen, Kontakt

Referat Medien und Journalistische Förderung, Institut für Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung, Tel.: +49 (0) 89 1258 427 – E-Mail: [email protected]

Pressekontakt:
Katja Zirkel
Koordination Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Lazarettstraße 33
80636 München
Tel. +49 89-1258-371
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Hanns-Seidel-Stiftung e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots