München (ots) –

– Soziales Experiment dreht sich um Menschen mit Zwangsstörungen
– Sauberkeitsfanatiker trifft auf Messie
– Ab 20. Juli um 20:15 Uhr bei RTLZWEI

Geschätzte 1,8 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter dem Messie-Syndrom, einer extremen Form des Sammelzwangs. Doch daneben existiert auch das genaue Gegenteil: Personen mit einem Drang zur extremen Sauberkeit, jeden Tag, rund um die Uhr. Nun treffen sie in „Extrem sauber – Putzteufel im Messie-Chaos“ aufeinander. Das Format läuft ab 20. Juli 2023, donnerstags um 20:15 Uhr bei RTLZWEI.

Im Sozialexperiment „Extrem sauber“ begegnen sich zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die einen leiden unter einem Putzzwang, der sie keinen Tag ruhen lässt, ohne einen Lappen oder den Staubsauer in die Hand zu nehmen. Die anderen sind Betroffene des Messie-Syndroms – sie leiden also unter zwanghaftem Ansammeln von Gegenständen, können nichts wegwerfen und in ihren Wohnungen häuft sich Unrat und Müll..

Auch Menschen mit Putzzwang wünschen sich ein normales Leben – einfach mal den Wischmopp beiseitelegen und die Zeit mit der Familie genießen. Doch genau das fällt ihnen schwer. Mehrere Stunden täglich verbringen sie mit dem Reinigen ihrer eigenen vier Wände.

In dieser Doku-Soap werden die beiden Welten aufeinandertreffen. Schaffen es die Protagonistinnen und Protagonisten an einem Strang zu ziehen, und die Wohnung des Messies zu putzen und aufzuräumen? Wie ist es für jemanden mit dem Drang zur ständigen Sauberkeit, eine vollgestellte Wohnung zu betreten? Und wie schwer fällt es den Sammlerinnen und Sammlern, ihre lieb gewonnenen Stücke wegzugeben?

Die Konfrontation geht an den meisten nicht spurlos vorüber. Können die beiden Teilnehmenden sich gegenseitig von ihren Ängsten und Problemen befreien und sich am Ende eine helfende Hand sein?

„Extrem sauber – Putzteufel im Messie-Chaos“ startet am 20. Juli 2023 um 20:15 Uhr bei RTLZWEI in Doppelfolgen. Das Format wird von Good Times Fernsehproduktions-GmbH produziert.

Über „Extrem sauber – Putzteufel im Messie-Chaos“

In Deutschland leiden rund zwei Millionen Menschen unter Zwangsstörungen. Ihr Leben wird beherrscht von strengen Ritualen. Vor allem Frauen reinigen oft stundenlang zwanghaft ihre Wohnungen. Doch für manche von ihnen wird putzen zum Wahn. Das Messie-Syndrom ist eine extreme Ausartung des Sammelzwangs. In diesem Experiment treffen sie aufeinander und sollen gegenseitig voneinander lernen.

Pressekontakt:
RTLZWEI
Unternehmenskommunikation
089 – 641850
[email protected]
unternehmen.rtl2.de
Original-Content von: RTLZWEI, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots