Mainz (ots) –

Krieg, Terror, Chaos – nach der Ukraine fordert nun Israel die Solidarität der westlichen Welt. Doch anders als bei der Ukraine, findet der Westen für Israel keine gemeinsame Haltung: keine Mehrheit in der UNO, keine Einigkeit in der EU. Am Donnerstag, 2. November 2023, 22.15 Uhr, lautet das Thema bei „maybrit illner“ im ZDF: „Ukraine und Israel – zwei gefährliche Kriege für die Welt?“ Zu Gast ist unter anderen Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine.

Was Wladimir Putin mit seinem Ukrainekrieg nicht wirklich gelang, gelingt nun der Hamas und ihren Partnern: die Spaltung vor allem Europas. Deutschland sucht dabei nach seiner Rolle. Israel will die Bundesrepublik vollumfänglich unterstützen, enthält sich aber im entscheidenden Moment bei der UN. Der Ukraine will Deutschland ebenfalls weiterhelfen, misstraut ihr aber immer noch bei einzelnen Waffensystemen.

Erleben wir das Ende der bisherigen Weltordnung? Darüber diskutieren bei Maybrit Illner der Außenminister der Ukraine, Dmytro Kuleba, der langjährige Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit sowie die neue BSW-Vereinsvorsitzende Amira Mohamed Ali und Katrin Eigendorf, Internationale Sonderkorrespondentin des ZDF.

Diese Sendung wird mit Untertiteln und in der ZDFmediathek mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) angeboten.

Pressefotos  

Pressefotos erhalten Sie als Download (https://presseportal.zdf.de/presse/maybritillner) (nach Login), per E-Mail unter [email protected]  oder telefonisch unter 06131 – 70-16100.  

Weitere Informationen“maybrit illner“ in der ZDFmediathek (https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner).

ZDF-Kommunikation

Folgen Sie uns gerne auch auf LinkedIn (https://eur01.safelinks.protection.outlook.com/?url=https%3A%2F%2Fwww.linkedin.com%2Fcompany%2Fzdf%2F&data=05%7C01%7CKuehnel.C%40zdf.de%7C840c081fb30e4bb0823308dbc99df4d5%7C6725721fbd874b29a9be94b6260500e3%7C0%7C0%7C638325452475294040%7CUnknown%7CTWFpbGZsb3d8eyJWIjoiMC4wLjAwMDAiLCJQIjoiV2luMzIiLCJBTiI6Ik1haWwiLCJXVCI6Mn0%3D%7C3000%7C%7C%7C&sdata=592n85HjEkD9t%2FCYRImUpejwxGwao15DxtxAp3bk%2BW4%3D&reserved=0) und X (vormals Twitter) (https://eur01.safelinks.protection.outlook.com/?url=https%3A%2F%2Ftwitter.com%2FZDFpresse&data=05%7C01%7CKuehnel.C%40zdf.de%7C840c081fb30e4bb0823308dbc99df4d5%7C6725721fbd874b29a9be94b6260500e3%7C0%7C0%7C638325452475294040%7CUnknown%7CTWFpbGZsb3d8eyJWIjoiMC4wLjAwMDAiLCJQIjoiV2luMzIiLCJBTiI6Ik1haWwiLCJXVCI6Mn0%3D%7C3000%7C%7C%7C&sdata=3bjvXTvxOPU4rdspnJ%2BFqOTBKMy1RX%2FfHjDDRjZBo8Y%3D&reserved=0)

Pressekontakt:
Bei Fragen zu „maybrit illner“ im ZDF erreichen Sie Thomas Hagedorn, ZDF-Kommunikation, telefonisch unter 06131 – 70-13802 oder per E-Mail unter [email protected]
Sie erreichen die ZDF-Kommunikation per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter 06131 – 70-12108.
Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots